Kaumuskulatur | Myozentrik

Kau- Kopf- und Nackenmuskulatur - CMD

Zur Kaumuskulatur werden vier Paare Muskeln des Kopfes zusammengefasst, die den Unterkiefer in Richtung Oberkiefer bewegen und damit für den Kieferschluss (Okklusion), das Zubeißen und das Zermahlen der Nahrung ermöglichen, einschließlich seitwärts gerichteter Gleitbewegungen.

Beim Menschen besteht sie aus vier, jeweils paarig angelegten Muskeln:

  • Kaumuskel, für den Kieferschluss -  Musculus masseter
  • Schläfenmuskel, für den Kieferschluss sowie Zurückziehen des Unterkiefers - Musculus temporalis
  • Innerer Flügelmuskel, für den Kieferschluss - Musculus pterygoideus medialis
  • Äußerer Flügelmuskel, zum öffnen des Kiefers, Vorschieben des Unterkiefers sowie für Mahlgleitbewegungen von rechts nach links bzw. umgekehrt - Musculus pterygoideus lateralis

Was ist Myozentrik?
 
Mit der Myozentrik ist die Behandlung von kraniomandibulären Dysfunktionen (CMD) möglich. Im Unterschied zur klassischen Gnathologie, die die Bissposition aus der Biomechanik der Kiefergelenke abzuleiten sucht, versucht die Myozentrik die chronisch verspannte Muskulatur zu lockern (DROS®-Schiene - neuromuskuläre Entlastung).
 
 
 
DROS-Therapeuten - CMD-Netzwerk

Fachbegrifflexikon

In unserem Glossar werden medizinische Fachbegriffe patientengerechte erklärt.

zum Fachbegrifflexikon>>

Übersicht der Fachspezialisten

Finden Sie den nächstgelegenen Premium Zahnarzt in Ihrer Region.

zur Übersicht der Fachspezialisten>>

Suche

Durchforsten Sie unsere Webseite nach Ihrem Suchbegriff.

zur Suche>>