07. November 2014
Pressemeldung, Implantologie

Mini-Implantate


Mini-Implantate für die sichere und günstige Prothesenstabilisierung

Mini-Implantate: Einfachster Prothesenhalt durch zwei Kugelkopfanker im zahnlosen Unterkiefer

Mini-Implantate:
Einfachster Prothesenhalt durch zwei Kugelkopfanker im zahnlosen Unterkiefer

Viele Menschen, die Vollprothesen im Ober- oder Unterkiefer tragen, leiden unter eingeschränkter Lebensqualität, denn die Prothesen sitzen oft nicht perfekt, wackeln und drücken auf das Zahnfleisch. Die Angst ist groß, die Prothese beim Essen oder Sprechen zu verlieren, was zu großer Verunsicherung führt. Haftcremes schmecken schlecht, müssen täglich verwendet werden und helfen nur kurzfristig.

Eine ideale Lösung für dieses Problem sind Mini-Implantate, kleine Stifte aus Titan vom max. 2,4 mm Durchmesser, denn sie eignen sich hervorragend für eine sichere und stabile Fixierung der „Dritten Zähne“,  von Voll- oder Teilprothesen.

Knochenrückgang durch schlecht passende Prothesen

Schlecht passende Prothesen wirken sich außerdem äußerst nachteilig auf den Kieferknochen aus, denn die fehlende Kaukraftübertragung dieser Prothesen auf den Knochen bewirkt einen Knochenrückgang. Die Folge: Die knöcherne Basis unter dem Zahnfleisch schwindet, die Prothese findet noch weniger Halt und wackelt noch mehr. Zudem führt der Knochenrückgang zu einer Veränderung von Mund- und Gesichtspartie, die Gesichtszüge fallen ein, Betroffene wirken deutlich älter als sie tatsächlich sind.

Mini-Implantate halten den Prozess auf

Auch hier bieten Mini- Implantate eine gute Lösung, denn als künstliche Zahnwurzeln wirken sie ähnlich der echten Wurzeln, positiv auf den Kieferknochen und können den schleichenden Prozess aufhalten.

Sichere und stabile Befestigung der Prothese im zahnlosen Unterkiefer und zahnlosen Oberkiefer

In minimalinvasiver Operationstechnik werden meist 4-6 Mini-Implantate in den Kieferknochen gesetzt.  Es bestehen nun zwei verschiedene Möglichkeiten für die Befestigung der Prothese:

Zum einen wird die bereits vorhandene Prothese so umgearbeitet , dass sie auf die Mini-Implantate aufgesteckt werden kann. Dazu muss die Prothese aber noch voll funktionsfähig und ausreichend Platz bieten.

In der zweiten Variante wird eine neue Prothese mit speziellen Metallfassungen gefertigt, in die dann die kugelförmigen Köpfe der Mini-Impantatstifte, nach Art eines Schnappmechanismus, einrasten können.

Die Voll- oder Teilprothese kann somit sicher und stabil befestigt und zu Reinigung und Pflege vom Träger einfach wieder herausgenommen werden.

Einsatzgebiete und Vorteile

Neben der Fixierung von Voll- oder Teilprothesen in Ober- und Unterkiefer, eignen sich Mini-Implantate auch zum Schließen sehr schmaler Zahnlücken, besonders im Frontzahnbereich oder wenn nur wenig Knochenangebot an der Implantationsstelle vorliegt.

Allgemein sind Behandlungsaufwand, Behandlungsdauer und Einheilzeiten geringer als beim Einsatz von herkömmlichen Implantaten. Diese Vorteile und die geringere Größe machen Mini-Implantate zu einer relativ kostengünstigen Variante.

Gute Pflege ist wichtig!

Um die Mini-Implantate möglichst lebenslang erhalten zu können und besonders gefürchtete Entzündungen zu vermeiden, ist ein regelmäßige Pflege äußert wichtig. Dazu dienen u.a. Spezialzahnbürsten.

Neben der guten Pflege sind natürlich auch regelmäßige Besuche beim Zahnarzt oder Implantologen wichtige Voraussetzung für den erwünschten Langzeiterfolg.

Weitere Informationen im IMPLANTOLOGEN NETZWERK für computergestützte Zahnimplantation.

Mit unserer Zahnarztsuche finden Sie Zahnärzte für Zahnimplantate - Implantologen in Ihrer Nähe und Zahnimplantat-Spezialisten, die wir empfehlen.


Fachbegrifflexikon

In unserem Glossar werden medizinische Fachbegriffe patientengerechte erklärt.

zum Fachbegrifflexikon>>

Übersicht der Fachspezialisten

Finden Sie den nächstgelegenen Premium Zahnarzt in Ihrer Region.

zur Übersicht der Fachspezialisten>>

Suche

Durchforsten Sie unsere Webseite nach Ihrem Suchbegriff.

zur Suche>>