Ursachen einer Parodontitis oder Parodontose

Bakterien verursachen Entzündungen

Die Ursachen einer Parodontose bzw. Parodontitis sind in der Regel Bakterien und deren Gifte (Toxine), aber auch überstehende scharfkantige Füllungsränder, Prothesenklammern oder Teile eines kieferorthopädischen Gerätes (Spange, Brackets) können zum Krankheitsbild beitragen. In der Mundhöhle des Menschen gibt es eine Vielzahl an Bakterienarten. Solange diese allerdings im biologischen Gleichgewicht stehen, sind sie ungefährlich und richten keinerlei nachweislichen Schaden an. Wird allerdings dieses physiologische Gleichgewicht gestört, so kann der Betroffene eine Parodontitis bekommen.

Zunächst bilden sich an den Zähnen und an den Zahnfleischrändern so genannte Plaques und diese sind ein wahrer Tummelplatz für Bakterien; sie ernähren sich von Speiseresten im Mund und scheiden Stoffwechselprodukte aus, die das Zahnfleisch (Gingiva) irritieren. Die Folge ist eine Entzündung des Zahnfleisches und wird es in dieser Situation berührt, kann es mehr oder weniger stark bluten.

Wer in diesem Stadium auf das Zähneputzen verzichtet, macht damit die Situation nur schlimmer. Wird ein Zahnbelag nicht entfernt, so verfestigt er sich zu Zahnstein und es können tiefe Zahnfleischtaschen entstehen. In diesen Taschen leben nun zahlreiche Bakterienarten, die mit der Zahnbürste nicht mehr erreichbar sind; sie können sich ungestört vermehren. Speisereste und vorhandener Zahnbelag führen nicht nur zu Mundgeruch, sondern der Belag kann sich unter dem Zahnfleischrand auf der Wurzeloberfläche verfestigen und bilden das so genannte Konkrement.

All diese Faktoren verursachen Entzündungen in der Zahnfleischtasche und diese Entzündungen bauen auch den Knochen ab. Das Zahnfleisch zieht sich weiter zurück und lässt die Zähne länger erscheinen. Durch den Abbau des Knochens, des Zahnzements und des Desmodonts verliert der Zahn den Halt und geht früher oder später verloren. Beim Entstehungsmechanismus einer Parodontitis spielen viele Faktoren zusammen. Nicht alle Menschen reagieren gleich; was bei einem die Krankheit auslöst, kann beim anderen ohne Folgen bleiben. Meist tritt sie allerdings erst im Erwachsenenalter auf. Unterschieden wird zwischen einer langsam und einer rasch fortschreitenden Parodontose bzw. Parodontitis. Bei Jugendlichen tritt die Erkrankung seltener auf und ist meist auf bestimmte Zähne lokalisiert.

Parodontologen Netzwerk

Parodontose im Unterkiefer

Die wichtigsten Ursachen sind:

  • bakterieller Zahnbelag
  • mangelnde Mundhygiene und Zahnpflege
  • geringes Gesundheitsbewusstsein
  • Nikotin-Konsum
  • Stress


Eine beeinflussende Rolle haben auch:

  • Hormone (Schwangerschaft)
  • Krankheiten wie Diabetes, Aids, immunologische Krankheiten
  • einige Medikamente
  • genetische Faktoren


Je mehr Bakterien in der Mundhöhle leben, je aggressiver sie sind und je schwächer die Immunabwehr des Körpers ist, desto früher und stärker tritt die Krankheit auf. Raucher haben prinzipiell ein etwa vierfach erhöhtes Risiko. Vermehrt können Gingivitis und Parodontitis bei hormonellen Veränderungen auftreten: in der Pubertät (hier aber auch wegen unzureichender Mundhyigene) und bei Schwangeren.

Fachbegrifflexikon

In unserem Glossar werden medizinische Fachbegriffe patientengerechte erklärt.

zum Fachbegrifflexikon>>

Übersicht der Fachspezialisten

Finden Sie den nächstgelegenen Premium Zahnarzt in Ihrer Region.

zur Übersicht der Fachspezialisten>>

Suche

Durchforsten Sie unsere Webseite nach Ihrem Suchbegriff.

zur Suche>>