Zahnersatz: Welche Materialien sind am besten geeignet?

Was die moderne Zahnmedizin bieten kann

Das Wort Zahnersatz steht in der Zahnheilkunde als Sammelbegriff für alle Formen des Ersatzes der natürlichen Zähne. Stark geschädigte Zähne können damit gerettet werden oder sie werden ganz ersetzt. Dabei kann es sich um einzelne Zähne an jeder Position im Gebiss handeln, aber auch um das komplette Gebiss, z.B. bei Zahnimplantaten für zahnlose Unter- und Oberkiefer.

Zahnersatz wird im zahntechnischen Meisterlabor passgenau und individuell angefertigt. Dabei liefert die Digitalisierung der Zahnmedizin neue, schnelle und hochpräzise Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen dem Zahnarzt und dem Zahntechniker im Dentallabor. Spezialisierte Prothetik-Praxen von Zahnärzten und Zahnärztinnen arbeiten Hand in Hand mit erfahrenen Zahntechnikern, um eine qualitativ hochwertige Versorgung mit Zahnersatz sicherzustellen.

Die natürlichen Zähne sind das härteste Material im menschlichen Körper. Gesunde Zähne sind von Natur aus äußerst robust und widerstandsfähig, denn sie müssen enormen mechanischen Belastungen standhalten. Trotzdem können sie durch Zahnerkrankungen, wie Karies und Parodontitis, oder durch Unfälle sehr stark geschädigt werden oder komplett verloren gehen. Dann wird individueller Zahnersatz nötig, um diese Zähne sowohl in der Funktion als auch in der Ästhetik zu ersetzen.

Die moderne Zahnheilkunde bietet die unterschiedlichsten Möglichkeiten des Zahnersatzes. Das wichtigste Entscheidungskriterium aber ist die aktuelle Zahnsituation des Patienten. Nicht jeder Zahnersatz ist für jeden Menschen geeignet. Deshalb sind eine genaue zahnärztliche Diagnose, eine umfassende Beratung und die Abwägung der Vor- und Nachteile jeder Maßnahme die wichtigsten Grundvoraussetzungen für die richtige Entscheidung und den Behandlungserfolg. Da schon einzelne Zahnlücken Auswirkungen auf das gesamte Gebiss wie z. B. Zahnverschiebungen oder Knochenabbau haben können, sollte Zahnersatz zeitnah angefertigt werden.

Zahnersatz: Zirkonkeramikbrücke im Oberkiefer auf 8 ImplantatenZahnersatz: Zirkonkeramikbrücke im Unterkiefer auf 6 Implantaten

Zahnersatz: Zirkonkeramikbrücke im Oberkiefer auf 8 Implantaten & im Unterkiefer auf 6 Implantaten
 


Welche Arten von Zahnersatz gibt es?

Grundsätzlich wird zwischen einem herausnehmbaren und einem festsitzenden Zahnersatz unterschieden:

Eine Zahnprothese als Teil- oder Vollprothese gehört zum herausnehmbaren Zahnersatz, den man sehr einfach herausnehmen kann. Das Tragen von Prothesen ist jedoch für viele Patienten unkomfortabel und unangenehm. Außerdem ist es oft mit ästhetischen und funktionellen Einschränkungen verbunden. Trotzdem gibt es Argumente für diese Lösung, die Zahnarzt und Zahnersatz-Berater erläutern.

Zum festsitzenden Zahnersatz gehören u. a. Inlays, Onlays, Zahnbrücken und Teilbrücken, Kronen und Teilkronen, Langzeitprovisorien, Veneers und Zahnimplantate, die so fest mit anderen Zähnen verbunden oder im Unter- oder Oberkiefer verankert sind, dass sie nicht herausgenommen werden können. Manche Materialien sind dem natürlichen Zahn so ähnlich, dass man sie von natürlichen Zähnen nicht unterscheiden kann. Damit genügen sie auch höchsten ästhetischen Ansprüchen für ein schönes Lächeln mit echter Ausstrahlung.

Darüber hinaus gibt es Sonderlösungen von kombiniert festsitzendem-herausnehmbarem Zahnersatz wie z. B. Teleskopprothesen. Zahnersatz kann auch auf Implantaten, d. h. auf künstlichen Zahnwurzeln, befestigt werden. Man spricht hierbei von Implantat-Prothetik.

Die Mundhygiene spielt bei Zahnersatz eine entscheidende Rolle für die Zahn- und Mundgesundheit. Eine tägliche gründliche Reinigung von Zahnersatz ist die Voraussetzung für seine Langlebigkeit.
 
Welches Material ist am besten für Zahnersatz?

Der Zahnersatz muss hohen mechanischen Belastungen beim Kauen standhalten und gleichzeitig ästhetischen Ansprüchen genügen. Deshalb kommen heute in der modernen Zahnmedizin unterschiedliche hochleistungsfähige Materialien für Zahnersatz zur Anwendung. Bei der individuellen Auswahl kommt es immer darauf an, um welche Art von Zahnersatz es sich grundsätzlich handelt und an welcher Stelle im Gebiss dieser die natürlichen Zähne ersetzt. Außerdem ist es wichtig, ob hauptsächlich die Funktion und Belastbarkeit berücksichtigt werden müssen oder ob ästhetische Aspekte im Frontzahnbereich eine große Rolle spielen. Welches Material für Zahnersatz am besten geeignet ist, hängt somit von der individuellen Situation jedes Patienten ab.

Der Trend geht zu biokompatiblem Zahnersatz: Vollkeramik steht dem natürlichen Zahn sehr nahe und bietet gute physikalische Eigenschaften. Der Körper verträgt dieses Material sehr gut. Keramik wird für Kronen, Brücken, Veneers und Implantate verwendet. Die Farbe kann entsprechend der natürlichen Zahnfarbe angepasst werden, wobei die Keramikschichten lichtdurchlässig sind und der Zahnersatz damit nicht von natürlichen Zähnen zu unterscheiden ist. Ebenfalls biokompatibel ist Zirkondioxid, ein vollkeramisches Material, das auch hervorragend für Zahnersatz auf Implantaten geeignet ist. Darüber hinaus werden Composites verarbeitet.
 
Goldinlays oder Kronen aus Gold sind sehr hochwertig und werden für Zähne im nicht sichtbaren Bereich des Gebisses angefertigt. Sie zeichnen sich durch besondere Langlebigkeit und Robustheit aus. Auch andere Metalllegierungen kommen in der Zahnheilkunde zum Einsatz. In Legierungen können jedoch auch Bestandteile enthalten sein, die für Allergiker nicht geeignet sind. Eine individuelle Diagnose und Beratung durch den Zahnarzt oder Zahnersatz-Berater geht der Anfertigung von Zahnersatz immer voraus.

 

 

Fachbegrifflexikon

In unserem Glossar werden medizinische Fachbegriffe patientengerechte erklärt.

zum Fachbegrifflexikon>>

Übersicht der Fachspezialisten

Finden Sie den nächstgelegenen Premium Zahnarzt in Ihrer Region.

zur Übersicht der Fachspezialisten>>

Suche

Durchforsten Sie unsere Webseite nach Ihrem Suchbegriff.

zur Suche>>