05. Oktober 2007
Implantologie

Seit wann gibt es Zahnimplantate?


Die Geschichte der Zahnimplantologie beginnt bereits Anfang des 19. Jahrhunderts. Bezüglich der Materialien wurde viel herumexperimentiert.

Seit wann gibt es Zahnimplantate?

Seit wann gibt es Zahnimplantate?

So kamen ursprünglich Materialien wie Gold, Silber, Platin, Kautschuk und Keramik zum Einsatz.

Bereits 1940 wurde nachgewiesen, dass sich ein Titankörper an den Knochen anlagert. Viele Tierexperimente belegten diese Phänomen, das mit "Osseointegration" bezeichnet wird. Eine erhebliche Weiterentwicklung erfolgte dann Ende des 20. Jahrhunderts. Mit Hilfe neuer Betäubungsmittel, der Bohrmaschine und den Röntgenstrahlen waren die Möglichkeiten für umfangreiche Studien in der Zahnimplantologie gegeben; der Siegeszug der Kunstzähne begann.

In Deutschland ist die Implantologie seit 1982 wissenschaftlich anerkannt. Sie ist heute die am schnellsten wachsende Disziplin in der Zahnheilkunde. Weltweit profitieren inzwischen einige Millionen Patienten von den Vorteilen eines implantatgetragenen Zahnersatzes.

So führten Forschungsergebnisse, innovative Technologie und fundierte wissenschaftliche Dokumentationen, zu Produkten die höchste Qualitätsansprüche erfüllen.

In den vergangenen 30 Jahren haben sich das Metall Titan und die Keramik als künstliche Zahnwurzel bewährt.

Mit unserer Zahnarztsuche finden Sie Zahnärzte für Zahnimplantate - Implantologen in Ihrer Nähe und Zahnimplantat-Spezialisten, die wir empfehlen.


Fachbegrifflexikon

In unserem Glossar werden medizinische Fachbegriffe patientengerechte erklärt.

zum Fachbegrifflexikon>>

Übersicht der Fachspezialisten

Finden Sie den nächstgelegenen Premium Zahnarzt in Ihrer Region.

zur Übersicht der Fachspezialisten>>

Suche

Durchforsten Sie unsere Webseite nach Ihrem Suchbegriff.

zur Suche>>