GZFA - CMD Therapie: Die Ursache behandeln mit Funktionstherapie
Zahnarzt-Spezialisten finden

im Kompetenz-Netzwerk rund um die Zahngesundheit

CMD-Therapie – die Ursache behandeln

Behandlung von CMD durch Funktionstherapie

CMD ist eine funktionelle Störung des Zusammenspiels von Zähnen, Kaumuskulatur und Kiefergelenken. Grundlage einer erfolgreichen CMD-Therapie ist daher die zahnärztliche Funktionsdiagnostik, um die Ursache zu ermitteln und eine darauf abgestimmte individuelle Funktionstherapie.

Gute Erfolge bei der Therapie durch CMD Zahnärzte erzielt das funktionstherapeutische DROS®-Schienentherapie-Konzept, mit einer Oberkiefer-Aufbissschiene. Die DROS®-Schiene wirkt in zwei Phasen sowohl diagnostisch als auch therapeutisch. Sie wird über einen Zeitraum von 7-8 Wochen vom Patienten nachts getragen und erreicht in dieser relativ kurzen Zeit eine Entspannung der Kaumuskulatur und die Wiederherstellung und Stabilisierung der physiologischen Lage von Zähnen und Kiefergelenken.

CMD-Therapie interdisziplinär

Das DROS®-Schienentherapie-Konzept wird in enger Zusammenarbeit von zertifizierten Zahnärzten und Zahntechnikern angewendet. Darüber hinaus werden bei der interdisziplinären Abklärung der Ursache der CMD-Symptomatik, Fachärzte und Therapeuten aus verschiedenen Fachrichtungen einbezogen, da die Symptome sehr vielfältig sein können und häufig schwierig zu diagnostizieren sind.

Hier finden Sie spezialisierte CMD Zahnärzte, die dies ursächlich und interdisziplinär therapieren.

Fachbegrifflexikon

In unserem Glossar werden medizinische Fachbegriffe patientengerechte erklärt.

zum Fachbegrifflexikon>>

Übersicht der Fachspezialisten

Finden Sie den nächstgelegenen Premium Zahnarzt in Ihrer Region.

zur Übersicht der Fachspezialisten>>

Suche

Durchforsten Sie unsere Webseite nach Ihrem Suchbegriff.

zur Suche>>