Composite: Komposit-Füllungen für die Zähne

Was sind Komposite?

Komposite oder auch Composite (= englisch: zusammengesetzt) sind plastische Verbundwerkstoffe, größtenteils aus kleinsten Keramik-, Glas- und Quarzpartikeln, die als Füllungsmaterial für die zahnärztliche Behandlung dienen.
Zu einem geringen Anteil bestehen Komposite aus Kunststoff. Sie werden daher oft fälschlicherweise als Kunststofffüllungen bezeichnet, sind diesen aber in Bezug auf Belastbarkeit und Stabilität deutlich überlegen.
Moderne Komposite liegen in allen natürlichen Farb- und Transparenzabstufungen vor und können daher individuell an die Zahnfarbe des Patienten angepasst werden.
Für die Anwendung von Kompositen gibt es zahlreichen Einsatzgebiete:

Ästhetische Zahnkorrekturen im Front- und Seitenzahnbereich

Die Anwendung von Kompositen erfolgte anfangs fast ausschließlich zur ästhetischen Zahnkorrektur im Frontzahnbereich. Mittlerweile sind die Werkstoffe so hochentwickelt, dass sie auch im Seitenzahnbereich, trotz hoher mechanischer Belastung, eingesetzt werden können. Komposite haften gut an der Zahnsubstanz und können Zähne sogar stabilisieren.

Schließen einer Frontzahnlücke – Diastema


Eine Frontzahnlücke zwischen den mittleren oberen Schneidezähnen, ein sog. Diastema, ist genetisch bedingt und kann zur kosmetischen Korrektur mit Komposit geschlossen werden.

Einsatz bei abgebrochenem Schneidezahn

Meist ist ein Unfall die Ursache für einen abgebrochenen Schneidezahn. Zum Wiederaufbau gut geeignet sind Komposite, die in Farbe und Transparenz dem geschädigten Zahn und den Nachbarzähnen angepasst werden können.

Füllung nach Kariesbehandlung

Kompositfüllungen zum Verschluss der Löcher bei der Karies-Behandlung ersetzen immer häufiger das herkömmliche Amalgam. Der Vorteil liegt im zahnfarbenen Kunststoff, der im Gegensatz zu Amalgam gesundheitlich unbedenklich ist.

Aufbau der Zähne nach Zahnabrasion durch Zähneknirschen

Häufigen Einsatz findet Komposit nach Zahnabrasion, dem Verlust der Zahnhartsubstanz (Zahnschmelz) von mehreren Millimetern. Ursache für den Abrieb der Zähne ist meist nächtliches Zähneknirschen unter massiven Druckkräften. Der Wiederaufbau der Zahnhartsubstanz erfolgt mit schichtweisem Auftragen von Komposit.

Wie erfolgt die Behandlung?

Die Füllungen mit Kompositen erfolgen durch schichtweises Auftragen. Vorteilhaft dabei ist es, dass die Zähne kaum beschliffen werden müssen, denn Komposite werden adhäsiv verklebt.
So kann auch die Befestigung von Keramikinlays, Keramikteilkronen, Veneers, Zirkonkronen und Wurzelstiften mittels Komposit durchgeführt werden. Man spricht von „adhäsiver Zahnmedizin.“

Die Füllungstechnik mit Komposit ist gut geeignet und sicher bei kleineren Zahndefekten und für kosmetische Korrekturen. Liegen größere Schädigungen wie große Karieslöcher vor, verfügt der Zahnarzt über Behandlungsalternativen in Form von Inlays, Teilkronen und Veneers.

Wer macht die Behandlung?

Auch wenn Komposite in jeder Zahnarztpraxis eingesetzt werden, sollten für umfangreichere kosmetische Korrekturen, besonders im Frontzahnbereich, Spezialisten aufgesucht werden, die über ein hohes Maß an Erfahrung und Know-How verfügen.

Hier finden Sie Zahnärzte, die Komposit-Füllungen einsetzen

Fachbegrifflexikon

In unserem Glossar werden medizinische Fachbegriffe patientengerechte erklärt.

zum Fachbegrifflexikon>>

Übersicht der Fachspezialisten

Finden Sie den nächstgelegenen Premium Zahnarzt in Ihrer Region.

zur Übersicht der Fachspezialisten>>

Suche

Durchforsten Sie unsere Webseite nach Ihrem Suchbegriff.

zur Suche>>