Zahnarzt-Spezialisten finden

im Kompetenz-Netzwerk rund um die Zahngesundheit

Sauger und Schnuller

Beim Sauger sollte die Trinköffnung nicht vergrößert werden, da eine zu große Öffnung dazu führt, dass die Mundmuskulatur nicht genug gefordert wird. Darüber hinaus kann dies zu einem unkorrekten Schluckvorgang führen. Das Kind muss entweder mit der Zunge dagegen halten, dass nicht soviel Milch herausläuft oder es lässt die Milch ganz ohne Schlucken "hinunterlaufen". Ein falscher Schluckvorgang beeinflusst auch die Zahnstellung; eine spätere Korrektur mit einer Spange ist oft die Folge.

Schnuller gibt es in drei verschiedenen Größen; auf die passende Größe für den Mund des Kindes ist zu achten. Die Form sollte dem Gaumen angepasst sein und die Nasenatmung darf durch das "Schild" nicht behindert werden. Der Schnuller sollte auf keinen Fall gesüßt werden. Reinigen kann man Schnuller und Sauger auf verschiedene Arten. Auskochen, in die Spülmaschine oder in einen so genannten Vaporisator (Babyfachhandel) geben. Bis zum 4. Lebensjahr sollte sich das Kleinkind vom Schnuller und dem Saugerfläschchen gelöst haben. Zu lange verwendet, wirkt sich dies auf Zungenmuskulatur aus, die - falls sie zu schwach entwickelt ist - später zum Lispeln führen könnte.

Ab dem 7. Monat, sollte das Fläschchen durch eine Trink-Lernflasche langsam abgelöst werden; spätestens ab dem 3. Lebensjahr sollte der normale Trinkbecher das Fläschchen ganz ersetzen.

Fachbegrifflexikon

In unserem Glossar werden medizinische Fachbegriffe patientengerechte erklärt.

zum Fachbegrifflexikon>>

Übersicht der Fachspezialisten

Finden Sie den nächstgelegenen Premium Zahnarzt in Ihrer Region.

zur Übersicht der Fachspezialisten>>

Suche

Durchforsten Sie unsere Webseite nach Ihrem Suchbegriff.

zur Suche>>