Zahnbehandlung mit Füllungen

Wie werden Zahndefekte mit Füllungen behandelt?

Einen defekten Zahn zu füllen, ist eine sehr häufige zahnmedizinische Behandlung, die normalerweise in der Hauszahnarztpraxis unter lokaler Anästhesie schmerzfrei durchgeführt wird.

Zahnbehandlung mit Komposit-Füllungen bei kleineren Zahndefekten.
Zahnbehandlung mit Komposit-Füllungen bei kleineren Zahndefekten.
Bildquelle: ©Ivoclar Vivadent AG
 

Manche kleinere Zahndefekte werden bei der Routine-Kontrolluntersuchung vom Zahnarzt oder der Zahnärztin entdeckt, oft verursachen sie noch keine Schmerzen, sollten aber trotzdem behandelt werden, damit sich der Zahndefekt nicht ausweitet. Manchmal weisen hingegen Zahnschmerzen auf eine Erkrankung hin, deren Ursache bei einer Untersuchung in der Zahnarztpraxis diagnostiziert wird. Eine häufige Ursache sind Kariesbakterien, die den Zahnschmelz angreifen und geradezu Löcher in den Zahn fressen, die tief in den Zahn hineinreichen und ihn zerstören können.

Früher sprach man von der „Plombe“ und meinte damit vor allem die bleifarbene Amalgamfüllung. Heute verwendet man für die Ausbesserung von kleinen und mittelgroßen Defekten vor allem fast unsichtbare Komposit-Füllungen, die mit einem Spezialkleber befestigt werden. Das Material ist ästhetisch ansprechend, hochleistungsfähig und hält hohem Kaudruck stand. Die Funktion wird damit komplett wiederhergestellt.

Bevor die Zahnfüllung eingebracht werden kann, entfernt der Zahnarzt oder die Zahnärztin schmerzfrei und so schonend wie möglich die kariöse Stelle. Wichtig ist, den betroffenen Bereich vollständig zu entfernen. Danach wird die Aushöhlung (Kavität) komplett gereinigt und trockengelegt.

Komposit-Füllungen werden in den Zahndefekt mit Spezialkleber eingebracht und unter UV-Licht ausgehärtet. Die Kauflächen und Kontaktpunkte werden dem Gebiss optimal angepasst. Dies ist wichtig, damit es keinen Fehlbiss gibt und die Okklusion zwischen Ober- und Unterkiefer harmonisch ist. Geprüft wird dies mit einer hauchdünnen Folie durch Zubeißen. Bei Bedarf kann die Füllung angepasst werden, bevor sie abschließend poliert wird. Hierfür ist nur ein Termin in der Zahnarztpraxis notwendig, die Behandlung ist danach abgeschlossen.
 

Wichtig: Präzises Vorgehen bei der Füllungsbehandlung

Beim Einbringen von Zahnfüllungen muss besonders präzise gearbeitet werden. Denn wenn nur minimal zu viel Füllmaterial in die Aushöhlung des präparierten Zahnes eingebracht wird, kann der dadurch entstandene Zahnfrühkontakt eine Kaufunktionsstörung/CMD auslösen.  Besonders die Verwendung von Amalgam als Füllmaterial ist hinsichtlich funktioneller Nachteile inzwischen sehr umstritten. Das Material ist zwar sehr langlebig, aufgrund der besonderen Härte muss jedoch sehr präzise gearbeitet werden, damit kein Materialüberschuss über den Füllungsrand reicht und damit zu Fehlkontakten führen kann. Und präzise vorgehen bedeutet Feinstarbeit im Mikro-Bereich (µ)! Bereits eine einzige zu hohe Füllung kann eine Myoarthropathie mit unterschiedlichen Schmerz- und Beschwerdesymptomen auslösen!
 

Kosten von Füllungen

Der behandelnde Zahnarzt oder die Zahnärztin erstellt einen Heil- und Kostenplan, aus welchem Behandlungskosten und Materialkosten genau ersichtlich sind. Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt normalerweise nur eine Grundversorgung mit Amalgam für Füllungen im Seitenzahnbereich und einfachen Kunststoff im Sichtbereich. Höherwertigere Materialien werden mit einem Festbetrag bezuschusst, die Differenz muss der Patient selbst bezahlen. Auch hier können frühzeitig abgeschlossene Zahnzusatzversicherungen die Eigenkosten absichern.

Fachbegrifflexikon

In unserem Glossar werden medizinische Fachbegriffe patientengerechte erklärt.

zum Fachbegrifflexikon>>

Übersicht der Fachspezialisten

Finden Sie den nächstgelegenen Premium Zahnarzt in Ihrer Region.

zur Übersicht der Fachspezialisten>>

Suche

Durchforsten Sie unsere Webseite nach Ihrem Suchbegriff.

zur Suche>>