Weisheitszähne - Zähne ohne Funktion

Die Weisheitszähne gelten als Nachzügler bei der Bezahnung des Menschen und machen sich meist erst im Alter von 18 oder 19 Jahren bemerkbar. Sie liegen jeweils im Ober- und Unterkiefer nach dem letzten regulären Backenzahn, es können 4 oder auch weniger Zähne sein.

Im Laufe der Evolution wurden die Weisheitszähne nicht mehr gebraucht und sind daher Zähne ohne Funktion. Sie haben im kleiner gewordenen Kieferknochen nicht mehr ausreichend Platz und können die Nachbarzähne und deren Wurzeln beeinträchtigen. Teils verbleiben sie im Kiefer, teils brechen sie unvollständig durch, erreichen damit nicht die Kauebene und können dadurch zu einer Störung der Okklusion führen.

Weisheitszähne als mögliche Ursache von CMD

Bedingt durch den Platzmangel kann es häufig auch im Laufe des Hervorwachsens der Weisheitszähne aus dem Kiefer, zu Beschwerden und Schmerzen einer craniomandibulären Dysfunktion, CMD kommen. Die Auswirkungen sind am Unterkiefer meist stärker ausgeprägt als am Oberkiefer.

Sehr viele Jugendliche weisen ab dem 18./19. Lebensjahr, nach Abschluss des knöchernen Wachstums, starke Verlagerungen der Weisheitszähne innerhalb der Zahnreihen auf.

Dies führt oft zu Fehlfunktionen der Zähne mit möglicher Fehlstellung der Kiefergelenke und Muskelschmerzen im Kiefer- und Gesichtsbereich. 

Zudem sind Weisheitszähne oft anfällig für Taschenbildung mit schweren Zahnfleischentzündungen und für Karies.

Entfernen der Weisheitszähne

Aufgrund der möglichen Probleme mit den Weisheitszähnen, gehört die Entfernung zu den häufigsten Operationen in der Zahnarztpraxis. Allerdings sollte eine Operation immer gut abgewägt werden, besonders wenn keine Beschwerden vorliegen.

Bei akuten Problemen wie Druckschmerzen am Kiefer, Entzündungen des umliegenden Gewebes oder als mögliche Ursache von Gesichtsschmerzen oder Zahnschmerzen, sollten störende Weisheitszähne auf jeden Fall entfernt werden. Auch als präventive Maßnahme, um mögliche CMD-Symptome im Vorfeld zu vermeiden, kommt die Extraktion in Frage.

Die Wurzeln vieler Weisheitszähne sind häufig stark im Kieferknochen verankert und weisen oft ausgeprägte Verästelungen auf. Daher sollte die operative Entfernung besonders von kompliziert gelagerten, elongierten oder gekippten Weisheitszähnen von erfahrenen Oralchirurgen oder Mund- Kiefer- Gesichtschirurgen durchgeführt werden.

Hier finden Sie Zahnärzte, die CMD-Symptome behandeln

Hier finden Sie Zahnärzte, Oralchirurgen und MKG-Chirurgen, die Weisheitszähne entfernen

Fachbegrifflexikon

In unserem Glossar werden medizinische Fachbegriffe patientengerechte erklärt.

zum Fachbegrifflexikon>>

Übersicht der Fachspezialisten

Finden Sie den nächstgelegenen Premium Zahnarzt in Ihrer Region.

zur Übersicht der Fachspezialisten>>

Suche

Durchforsten Sie unsere Webseite nach Ihrem Suchbegriff.

zur Suche>>