Zahnarzt-Spezialisten finden

im Kompetenz-Netzwerk rund um die Zahngesundheit

Mundhygiene

Eine gezielte Mundhygiene vermeidet Karies und Zahnfleischerkrankungen. Ein völlig Plaque-freier Zahn ist selbst mit langem Zähneputzen nicht zu erreichen, grundsätzlich gilt aber, je besser die Zahnoberfläche gereinigt wird, umso besser sind die Zähne geschützt. Besonders für Erwachsene, aber auch für Kinder ist eine regelmäßige professionelle Zahnreinigung in der Zahnarztpraxis zu empfehlen.

 

Zähneputzen

Die Zähne selbst sollten mit der richtigen Putztechnik mindestens zweimal täglich 2 bis 3 Minuten geputzt werden. Kritische Punkte bei der Zahnpflege sind die Zahnzwischenräume und der Übergang der Zähne zum Zahnfleisch. Schlecht geputzt, bildet sich in diesen Bereichen eine Plaque-Schicht, die sich bei Erwachsenen zum Zahnstein verfestigt. Sinnvoll ist das Zähneputzen nach dem Genuss zuckerhaltiger Lebensmittel und mindestens 1-mal am Tag, möglichst vor dem Schlafengehen, sollten die Zähne besonders gründlich gereinigt werden.

Für Kinder ist eine gründliche Zahnreinigung zunächst nicht einfach; eine effektive Reinigung erfordert nämlich eine gewisse Systematik und Gründlichkeit, die die Geduld der Kinder vielfach überfordert. Darüber hinaus entwickelt sich die hierfür erforderliche Motorik nur schrittweise; vor dem Ende des 4. Lebensjahres ist ein Kind "technisch" nicht in der Lage, sich die Zähne selbst gründlich zu putzen. Für die Eltern ist es ratsam, die Kinder mit Geduld beim Zähneputzen zu begleiten und bis zum Eintritt in die Schule auch "nachzuputzen".

 

Zahnbürste und Zahncreme

Spezielle Kinderzahnbürsten haben einen kleinen Bürstenkopf, der Stiel ist lang, so dass die Kinder gut greifen können, nicht zu dünn und am Ende abgerundet. Von der Firma Oral-B® ist ein 4-stufiges Konzept erhältlich, die für jedes Alter die richtige Zahnbürste bietet. Grundsätzlich sollte die Zahnbürste alle 8 Wochen erneuert werden (Tipp, Datum mit wasserfestem Stift auf die Bürste schreiben).

Elektrische Zahnbürsten erleichtern dem Erwachsenen das Nachreinigen der Kinderzähne und die Wirkung ist vermutlich besser als bei Handzahnbürsten, da sie um ein Vielfaches mehr Putzbewegungen ausführen, die mit der Hand nicht möglich wären. Allerdings ist wichtig zu wissen, dass die Reinigung mit einer elektrischen Bürste keine Zeitersparnis bringt und nur bei korrekter Anwendung eine effiziente Wirkung hat. Entscheidend für den Erfolg sind der Zeitpunkt des Putzens und die Putzdauer.

Kinderzahncreme hat einen guten Reinigungseffekt und den richtigen Fluoridgehalt und ist so konzipiert, dass sie für die Kinder unschädlich ist; bis zum 4. Lebensjahr wird die Zahnpasta meist verschluckt.

Hilfsmittel zur Reinigung der Zahnzwischenräume sind in der Regel nur bei Erwachsenen angezeigt.

Mundduschen sind insbesondere für bestimmten Zahnersatz hilfreich, Nahrungsreste werden gelockert und weggespült; aber auf keinen Fall ersetzen sie die Zahnbürste und sind auch nicht in der Lage die Plaque zu entfernen.

 

Plaque-Tests bei Kindern

Besonders eindrucksvoll für Kinder ist das Anfärben der Plaquebakterien mit so genannten Plaque-Revelatoren. Färbemittel für den Hausgebrauch gibt es in Apotheken und Drogerien in Tablettenform, als Lösung oder als mit Lösung getränkte Wattekügelchen. Besonderen Effekt bietet das Differentialfärben mit Lebensmittelfarbstoffen. Ältere Plaque werden rötlich gefärbt und jüngere bläulich. Es lässt sich somit gut erkennen, wo schon lange nicht mehr und wo erst kürzlich schlecht geputzt wurde.

Fachbegrifflexikon

In unserem Glossar werden medizinische Fachbegriffe patientengerechte erklärt.

zum Fachbegrifflexikon>>

Übersicht der Fachspezialisten

Finden Sie den nächstgelegenen Premium Zahnarzt in Ihrer Region.

zur Übersicht der Fachspezialisten>>

Suche

Durchforsten Sie unsere Webseite nach Ihrem Suchbegriff.

zur Suche>>