Zahnlücken – Einfluss auf die Mund- und Körpergesundheit

Zahnverlust: Zahnlücke im Oberkiefer
Zahnverlust: Zahnlücke im Oberkiefer

Ursachen für Zahnlücken

Patienten mit Zahnlücken - Zahnverlust oder genetische Nichtanlage

Im Alter zwischen 35-44 Jahren fehlen den Deutschen im Durchschnitt bereits 6-8 Zähne, ein Viertel der 65-74jährigen ist völlig zahnlos.
Zahnlücken können schon in der frühen Entwicklung als genetisch nicht angelegte Zähne auftreten. Die weit häufigere Ursache ist allerdings ein Zahnverlust durch Unfälle und besonders durch Zahnerkrankungen wie Karies und Parodontose. Diese chronische Entzündung des Zahnhalteapparats führt zur Lockerung der Zähne und schließlich zum Zahnverlust.
Mit zunehmender Lebenserwartung steigt der Anteil an parodontal geschädigten Patienten, die Zahnlücken aufweisen, nur teilbezahnt oder zahnlos sind.

Nicht nur ein ästhetisches Problem

Eine Zahnlücke, besonders im Frontzahnbereich, erscheint auf den ersten Blick unästhetisch. Fehlen mehrere Zähne, werden die Lippen nicht mehr gestützt und fallen ein. Betroffene sehen dadurch älter aus, ihr Selbstwertgefühl ist stark beeinträchtigt.
Zahnlücken sind jedoch nicht nur ein ästhetisches Problem, sondern bergen zusätzlich erhebliche gesundheitliche Risiken.

Gestörte Zahnkontakte

Denn im Gebiss des Menschen werden die Positionen der Zähne beeinflusst von ihren Nachbarzähnen (Stützfunktion) und ihren Gegenspielern (Kontaktfunktion beim Zubeißen) jeweils im Ober- und Unterkiefer.
Findet wegen einer Zahnlücke kein regelrechter Zahnkontakt statt, können Nachbarzähne in die entstandene Lücke kippen oder die jeweiligen Gegenzähne in die Zahnlücke „hineinwachsen“; man spricht dann von einem „verlängerten“ Zahn, der bestrebt ist, wieder in Zahnkontakt zu treten.
Außerdem bildet sich der Kieferknochen zurück, wenn der Knochen unter einer Zahnlücke mangels Kaureiz nicht mehr belastet wird. Dieser Knochenrückgang erschwert den Einsatz von Zahnimplantaten oder macht ihn sogar unmöglich.

Sprechvermögen und Kaufunktion sind gestört

Neben dem ästhetischen Empfinden, beeinträchtigen Zahnlücken außerdem das Sprechvermögen und die Kaufunktion. Durch die Schrägstellung der Zähne im Gebiss entstehen schwer zu reinigende Nischen, die bakteriellen Zahnbelag begünstigen.
Wird die Nahrung nicht ausreichend zerkleinert und im Mund vorverdaut, können zudem Verdauungsstörungen auftreten.

Folgen für die Gesundheit

Muskelverspannungen und Kiefergelenkprobleme

Gekippte und verlängerte Zähne provozieren Fehlkontakte bzw. Frühkontakte zwischen den Zähnen des Ober- und Unterkiefers. Diese Störkontakte sind Auslöser für Zähnepressen und Zähneknirschen, was vor allem nachts unbewusst im Schlaf und unter massiver Muskelanspannung stattfindet. Anhaltende Muskelverspannung der Kau-, Gesichts- und Kopfmuskulatur führt zur Kompression der empfindlichen Kiefergelenke mit Verlagerung aus ihrer physiologischen Position. Die Folgen sind Muskelschmerzen, Kieferschmerzen, einseitige Kopfschmerzen, Trigeminusneuralgien oder Tinnitus. Über neuromuskuläre Wechselwirkungen kommt es auch zu Schmerz- und Beschwerdesymptomen in anderen Bereichen des Körpers, sog. CMD-Symptomen.
Besonders gravierend wirkt sich zusätzlicher psychoemotionaler Stress auf das Krankheitsgeschehen aus.

Behandlung von Zahnlücken

Welche Möglichkeiten gibt es, Zahnlücken zu schließen?

Aufgrund des vielfältigen Einflusses auf die Mund- und Körpergesundheit, sollten Zahnlücken immer geschlossen werden.
Für die Versorgung einer Zahnlücke mit Zahnersatz gibt es verschiedene Möglichkeiten:

  • festsitzenden Zahnersatz
  • herausnehmbaren Zahnersatz
  • Versorgung mit Zahnimplantaten – festsitzender oder herausnehmbarer Zahnersatz

Die Entscheidung darüber, welcher Zahnersatz bzw. welche Versorgungsmöglichkeit mit welchem Material geeignet ist, fällen Zahnarzt und Patient gemeinsam.

Zahnlücke schließen mit einer Brücke

Eine einzelne Zahnlücke kann mit einer Brücke aus Kunststoff oder Keramik geschlossen werden.
Nachteilig dabei ist, dass der Zahnarzt für die Befestigung der Brücke möglicherweise völlig intakte Nachbarzähne beschleifen muss.

Die klassische Brücke aus Keramik

Die Vorteile der klassischen Brücke aus Keramik sind das zahnfarbene, transparente Aussehen und ihre gute Verträglichkeit.

Diastema schließen mit einem Veneer

Ein Diastema bezeichnet die Zahnlücke, die meist genetisch bedingt bei einigen Menschen zwischen den mittleren Schneidezähnen im Oberkiefer besteht.
Diese Lücke bzw. dieser Spalt ist nicht in jedem Fall zu schließen; wenn sie allerdings ästhetisch beeinträchtigt oder die Kaufunktion stört, kann sie idealerweise mit einem Veneer geschlossen werden. Veneers sind hauchdünne Keramikschalen, die an den Schneidezähnen befestigt werden. Dazu müssen diese nicht beschliffen, sondern nur leicht aufgeraut werden, um dann die Keramikschalen mit Spezialkleber zu verkleben.

Zahnlücke schließen mit einem Zahnimplantat und festem Zahnersatz

Ein Zahnimplantat, als künstliche Zahnwurzel fest im Kieferknochen verankert, ist die ideale Lösung, um einzelne Zahnlücken zu schließen. Der auf dem Implantat montierte Zahnersatz/die Zahnkrone ist dauerhaft festsitzend, benachbarte Zähne müssen nicht abgeschliffen werden, der Kieferknochen bleibt erhalten.

Versorgung eines zahnlosen Kiefers

Sind Ober- oder Unterkiefer bereits zahnlos, kommen im Allgemeinen Totalprothesen zum Einsatz.  
Diese sind herausnehmbar und weisen in Bezug auf Lebensqualität und Funktionalität einige Nachteile auf, besonders wenn sie schlecht sitzen. So kommt es häufig zu Druckstellen sowie zum Rückgang des Kieferknochens.

Durch den Einsatz von Zahnimplantaten können Ästhetik und Funktion bei zahnlosem Kiefer wieder nahezu vollständig hergestellt werden. Der auf den Implantaten befestige Zahnersatz kann festsitzend oder herausnehmbar gefertigt werden.
Für die Versorgung des zahnlosen Kiefers kommen unterschiedliche Implantatkonzepte zur Anwendung.

Zahnlücken schließen beim Spezialisten

Die Behandlung von Zahnlücken gehört in die Hände von zahnärztlichen Spezialisten, die für jede Form der Zahnlücke sowie für die Versorgung von zahnlosen Kiefern jeweils passende Lösungen anbieten:

Beratung und Behandlung bei Zahnlücken durch CMD-Spezialisten in Ihrer Nähe 

Beratung und Behandlung bei Zahnlücken durch Implantat-Spezialisten in Ihrer Nähe

 

 

Fachbegrifflexikon

In unserem Glossar werden medizinische Fachbegriffe patientengerechte erklärt.

zum Fachbegrifflexikon>>

Übersicht der Fachspezialisten

Finden Sie den nächstgelegenen Premium Zahnarzt in Ihrer Region.

zur Übersicht der Fachspezialisten>>

Suche

Durchforsten Sie unsere Webseite nach Ihrem Suchbegriff.

zur Suche>>