Zahnarzt-Spezialisten finden

im Kompetenz-Netzwerk rund um die Zahngesundheit

CMD

Kopfschmerz nach einer Schädel- oder Beschleunigungsverletzung


Hierbei handelt es ich um einen Kopfschmerz, der nach einer Schädelverletzung, einem sog. Schädel-Hirn-Trauma auftritt oder nach einer Beschleunigungsverletzung der Halswirbelsäule, einem sog. „Schleudertrauma“.

Eine starke ruckartige Kopfbeugung, wie sie bei einem Auffahrunfall auftritt, verursacht lokalisierte oder diffuse Kopfschmerzen, häufig zusammen mit neurologischen Ausfällen, Übelkeit, Schwindel, Schluckbeschwerden, Halsschmerzen, sogar Erbrechen und Sehstörungen, ähnlich wie bei Migräne.

Der posttraumatische Kopfschmerz äußert sich in einem Teil der Fälle als zervikogener Kopfschmerz und kann akut innerhalb von 3 Monaten nach dem traumatischen Ereignis auftreten, aber auch in seiner chronischen Form noch ein Jahr danach auftreten. Schädigungen der Hals- und Brustwirbelsäule können die Ursache für permanente Beschwerden sein.

Ein hoher Leidensdruck durch jahrelang anhaltende Kopfschmerzen kann auch zum Auslöser von depressiven Erkrankungen werden.

Die Diagnose der akuten Form erfolgt über den zeitlichen Zusammenhang zwischen dem Auftreten der Kopfschmerzen und dem traumatischen Ereignis. Die Abklärung der chronischen Form ist deutlich schwieriger und sollte durch eine fachübergreifende Zusammenarbeit abgeklärt und behandelt werden. Zuständige Therapeuten sind hierbei besonders Orthopäden, Neurologen, Physiotherapeuten und Psychologen.


Fachbegrifflexikon

In unserem Glossar werden medizinische Fachbegriffe patientengerechte erklärt.

zum Fachbegrifflexikon>>

Übersicht der Fachspezialisten

Finden Sie den nächstgelegenen Premium Zahnarzt in Ihrer Region.

zur Übersicht der Fachspezialisten>>

Suche

Durchforsten Sie unsere Webseite nach Ihrem Suchbegriff.

zur Suche>>