Externe Zahnverfärbungen: Prophylaxe hilft

Vorbeugung und Behandlung von externen Verfärbungen der Zähne

Bei externen Verfärbungen handelt es sich um Auflagerungen auf der Zahnoberfläche. Dazu gehören Nahrungsbestandteile (z.B. Kaffee, Tee, Rotwein, Fruchtsäfte, Beerenfrüchte, Gewürze), Tabak, Chemikalien (Mundspüllösungen, Fluoridlösungen), eisenhaltige Medikamente und farbstoffbildende Bakterien. In der Regel lassen sich solche Verfärbungen durch eine professionelle Zahnreinigung entfernen.

Externe Zahnverfärbungen: Vorbeugung und Behandlung von externen Verfärbungen der Zähne.
Externe Zahnverfärbungen: Vorbeugung und Behandlung von externen Verfärbungen der Zähne.
Bildquelle: ©GZFA
 

Der Prophylaxe von Plaque und Belägen kommt bei der Vermeidung von externen Verfärbungen eine wichtige Bedeutung zu. Im Mittelpunkt steht dabei die regelmäßige häusliche Zahnpflege mit Zahnbürsten, Interdentalbürstchen und Zungenbürsten. Eine unterstützende Reinigungswirkung wird durch die Verwendung von Zahnpasten erzielt. Der Anteil und die Art von Abrasivstoffen innerhalb der Zahnpaste ist dabei entscheidend für die zu erzielende Reinigungswirkung. Nicht jede Zahnpaste ist für jeden Patienten gleichermaßen geeignet; der Grund ist die unterschiedliche Abrasivität (Abnutzung) der Zahnpasten gegenüber den Zahnhartsubstanzen. Empfehlungen zur Verwendung bestimmter Zahnpasten müssen genau auf die spezielle Situation des Patienten abgestimmt sein; dabei gelten folgende grobe Richtlinien:

  • Personen mit gesundem Zahnfleisch ohne freiliegende Zahnhälse sollten Zahnpasten mit einer mittleren Abrasivität bevorzugen (z.B. Elmex, Oral B oder Sensodyne); beim Vorliegen starker Zahnbeläge können abrasivere Produkte benutzt werden (Colgate Gel, Meridol oder Odol-Med 3).
  • Für Personen mit freiliegenden Zahnhälsen sind weniger abrasive Zahnpasten (Candida Sensitive, Elmex Sensitive, Signal) sinnvoll; bei gleichzeitigen Verfärbungen können geringgradig abrasivere Produkte Verwendung finden (Blend-a-med, Parodontax).

Auch eine falsche Putztechnik kann Zahnschäden verursachen. Weißmacher-Zahnpasten sind in ihrer Wirkung mit den herkömmlichen Zahnpasten vergleichbar. Sie entfernen vornehmlich externe Verfärbungen, zeichnen sich in vielen Fällen jedoch durch eine sehr hohe Abrasivität aus und sollten deshalb nicht unkritisch angewendet werden.

Weitere Informationen erhalten Sie in Ihrer Prophylaxe-Zahnarztpraxis

Fachbegrifflexikon

In unserem Glossar werden medizinische Fachbegriffe patientengerechte erklärt.

zum Fachbegrifflexikon>>

Übersicht der Fachspezialisten

Finden Sie den nächstgelegenen Premium Zahnarzt in Ihrer Region.

zur Übersicht der Fachspezialisten>>

Suche

Durchforsten Sie unsere Webseite nach Ihrem Suchbegriff.

zur Suche>>