Zahnarzt-Spezialisten finden

im Kompetenz-Netzwerk rund um die Zahngesundheit

PMT (Parodontitis Mikrobiologie Test)

Parodontitis Mikrobiologie Test

Ein bedeutender Schritt vorwärts!

Mit Hilfe der anaroben Bakterienkultur konnten in der parodontologischen Forschung eine Anzahl wichtiger parodontalpathogener Bakterien (Markerbakterien) isoliert werden (AAP, consensus report 1996), deren kausale Bedeutung für die Entstehung der Parodontitis mittlerweile gesichert ist. Man fand eine direkte Korrelation zwischen dem Vorhandensein und der Menge von Markerbakterien und dem klinischen Schweregrad der Parodontitis. Nun haben neue Entwicklungen in der Molekularen Mikrobiologie den Einsatz der DNA- Technologie in Medizin und Zahnmedizin möglich gemacht. Diese Technologie ist jetzt auch generell in der oralen Mikrobiologie und speziell auch in der parodontalen Mikrobiologie verfügbar.

Was versteht man unter PCR-Technik?

PCR steht für das englische "Polymerase-Chain-Reaction", Polymerase-Kettenreaktion. Mit dieser Technik kann man spezifische Nukleinsäure-Stücke (DNA) im Reagenzglas vervielfältigen, z.B. die DNA von bestimmten Bakterien. Polymerase heißt das Schlüsselenzym, das diese Reaktion ermöglicht. Wenn ein pathogener Mikroorganismus im Patientenmaterial (z.B. subingivalen Abstrich) vorhanden ist, kann dessen DNA isoliert und dann mittels PCR vervielfältigt werden. Theoretisch kann durch die PCR schon eine einzige Bakterienzelle nachgewiesen werden.

Was versteht man unter PCR-Technik

Die Eigenschaften des PCR-Tests:

  • Kleinste Mengen von DNA (oder wenige Zellen) können nachgewiesen werden,
  • Hohe Spezifität durch identifizierende DNA-Moleküle (spezifische Primer)
  • Reproduzierbare Ergebnisse
  • Kurze Analysendauer (Bakterien müssen nicht angezüchtet werden)
  • Bakterien, die nur schwer oder gar nicht angezüchtet werden können (z.B. Spirochäten), sind mittels PCR nachweisbar.

 

Der Parodontitis Mikrobiologie Test

Der PMT von LabOral basiert auf der PCR-Technik. Er ist spezifisch und hochempfindlich. Der PMT erkennt alle wichtigen parodontalpathogenen Erreger, die für die mikrobiologische Diagnose von parodontalen Infektionen von Bedeutung sind. Der PMT ist semiquantitativ, d.h. die Menge vorhandener Bakterien wird auf einer 5-stufigen Skala ausgedrückt.

0nicht nachgewiesen
+/-sehr geringe Anzahl, Nachweisgrenze
+leicht erhöht
++mittelgradig erhöht
+++stark erhöht

 

Die Vorteile des PMT

Durch die Anwendung der PCR-Technik können sowohl lebende als auch abgestorbene Bakterienzellen nachgewiesen werden, da beide DNA enthalten. Das impliziert, dass die Zeit zwischen Probennahme und Analyse keinen kritischen Faktor darstellt, wie das bei der Bakterienkultur (Anzucht auf Nährboden) der Fall ist. Die Benutzung des PMT bedeutet, dass der Zahnmediziner zu jedem beliebigen Zeitpunkt eine Probe beim Patienten entnehmen und an das Labor schicken kann. Da der PMT nicht vom Überleben der Bakterien abhängig ist, enthält das Transportröhrchen keine anaerobe Transportflüssigkeit mehr. Es ist leer.

 

Die Therapieempfehlung

Parodontitis und Periimplantitis sind komplexe Infektionen einer multifaktoriellen Natur. Daher spielen weitere Faktoren, wie z.B. das Rauchen, Stress, Alter, klinischer Schweregrad der Parodontitis, bisherige Behandlungsgeschichte und relevante medizinische Anamnese eine große Rolle und sind integraler Bestandteil der mikrobiologischen Diagnose. Die mikrobiologischen Ergebnisse werden unter Berücksichtigung dieser Parameter beurteilt und sind ein Teil der individuellen Therapieempfehlung von Laboral. Der zweite Schritt in der mikrobiologischen Diagnose ist die Interpretation der Resultate unter Einbeziehung der anamnestischen Daten. Der dritte und wichtigste Schritt in diesem Prozess ist eine wissenschaftlich begründete Therapieempfehlung. Die Befundung und Empfehlung von Laboral basiert auf wissenschaftlichen Studien und langjähriger Erfahrung auf dem Feld der Parodontologie. Erfahrene Parodontologen und Mikrobiologen tragen zu dieser Diagnostik bei.

 

Das internationale Beraterteam

LabOral arbeitet mit Wissenschaftlern aus ganz Europa und den USA zusammen. Mit dieser internationalen Zusammenarbeit auf dem Feld der klinischen Parodontologie wird eine wissenschaftlich fundierte und effiziente Parodontalbehandlung sichergestellt. Durch ständigen wissenschaftlichen Austausch von Forschungsergebnissen zwischen den einzelnen Zentren hält LabOral einen extensiven und aktuellen Fundus von parodontologischem Spezialwissen.

LabOral ist das mikrobiologische Parodontitis-Labor

LabOral ist das mikrobiologische Parodontitis-Labor für den Zahnarzt – Diagnostik von Ärzten für Ärzte.

LabOral ist ein Team von niedergelassenen medizinischen Mikrobiologen und beratenden Parodontologen von internationalem Ruf.

 

Das Leistungsspektrum

  • Markerkeimnachweis bei Parodontitis (DNA-Test oder Kultur nach Wahl)
  • Individuelle Therapieempfehlung
  • Risikofaktoren - Screening für Parodontitis (Interleukin-Gentest)
  • Hygieneuntersuchungen für die Zahnarztpraxis (Unitwasser, Autoklavensicherheit, Legionellentests usw.)
  • Konventionelle Bakteriologie, Mykologie und Virologie für orale Infektionen

 

Welche Vorteile gibt es bei LabOral?

  • Alle mikrobiologischen Leistungen aus einer Hand
  • Individuelle Therapieempfehlung und Interpretation der Testergebnisse für jeden Patienten
  • Konsiliarische Beratung durch Prof. van Winkelhoff und seine Kollegen
  • Prognosetests nach neuesten Studien von Prof. van Winkelhoff
  • Praxisrelevante wissenschaftliche Neuigkeiten aus erster Hand
  • Internationales Beratergremium

 

Kontakt

LabOral Deutschland
Bayerstraße 53
80335 München

Telefon: 089/ 54 30 84 75
Fax: 089/ 54 30 84 71
E-Mail: info@labortiller.de

Fachbegrifflexikon

In unserem Glossar werden medizinische Fachbegriffe patientengerechte erklärt.

zum Fachbegrifflexikon>>

Übersicht der Fachspezialisten

Finden Sie den nächstgelegenen Premium Zahnarzt in Ihrer Region.

zur Übersicht der Fachspezialisten>>

Suche

Durchforsten Sie unsere Webseite nach Ihrem Suchbegriff.

zur Suche>>