Behandlungen in der Zahnästhetik: Schön und funktionell

Welche Behandlungsmöglichkeiten bietet die ästhetische Zahnmedizin?

Die ästhetische Zahnheilkunde hat das Ziel, ansprechende Zahnästhetik mit optimaler Funktion des Gebisses zu vereinen. Ästhetische Zahnbehandlungen sind in jedem Lebensalter möglich und bringen häufig eine gesteigerte Lebensqualität mit sich.

Von Natur aus haben wenige Menschen ein perfektes Gebiss mit gesunden Zähnen und gesundem Zahnfleisch: Man spricht von der Harmonie der rot-weißen Ästhetik. Für viele Menschen gehört ein schönes Lächeln jedoch heute zu einem gepflegten Äußeren, denn es signalisiert Attraktivität, Gesundheit und Jugendlichkeit und trägt zu höherem Selbstbewusstsein bei. Viele Patienten jeden Lebensalters suchen deshalb auf eigenen Wunsch einen Zahnarzt auf, um die Ästhetik nachhaltig zu verbessern, wofür es in der modernen Zahnmedizin in Fachzahnarztpraxen (z. B. Kieferorthopädie, Implantologie, Oralchirurgie) heute viele Ansätze gibt, auch die anspruchsvollsten zufriedenzustellen.

Ziel der zahnästhetischen Behandlung: Harmonie der rot-weißen Ästhetik - gesunde Zähne, gesundes Zahnfleisch.
Ziel der zahnästhetischen Behandlung: Harmonie der rot-weißen Ästhetik - gesunde Zähne, gesundes Zahnfleisch.
Bildquelle: ©GZFA
 

Welches sind die häufigsten Behandlungen in der Zahnästhetik?

Zahnverfärbungen: Entfernung von Zahnbelägen, Zahnaufhellung und Bleaching

Zahnästhetik beginnt mit einer gründlichen Reinigung der Zähne. Bereits bei der Professionellen Zahnreinigung, die als zahnmedizinische Vorsorgebehandlung ein- bis zweimal im Jahr durchgeführt werden sollte, werden die äußerlich sichtbaren Zahnbeläge entfernt. Damit werden die Zähne weißer und strahlender.

Beim sogenannten Bleaching werden in der Zahnarztpraxis aufhellende Lösungen auf die Zähne aufgebracht, die nach einer Einwirkzeit die Zähne weißer machen. Anwendung finden dabei verschiedene Bleaching-Methoden. Beim sogenannten internal Bleaching werden Zähne (z. B. wurzelkanalbehandelte Zähne), die sich von innen heraus verfärbt haben, geöffnet, um eine Bleachinglösung einzubringen, die von innen heraus Wirkung zeigt und die Zähne aufhellt. Anschließend müssen die Zähne wieder fest verschlossen werden. Internal Bleaching ist relativ aufwändig.

Unter Anleitung und Kontrolle des behandelnden Zahnarztes gibt es auch die Möglichkeit für Home-Bleaching. Damit können oberflächliche Verfärbungen im gesamten Gebiss mit sogen. „Bleichschienen“ entfernt werden. Das Bleichgel trägt der Patient selbst auf die Schiene auf, die er dann zwei bis drei Wochen lang jeweils nachts im Mund trägt.

Starke Zahnverfärbungen oder kleine Zahndefekte in der Front können auch mit sogenannten Veneers verblendet werden. Hierbei handelt es sich um hauchdünne Verblendschalen, die auf die Zähne aufgeklebt werden. Die Veneers werden im zahntechnischen Meisterlabor individuell hergestellt.

Abzuraten ist es, kursierende Tipps zu Hausmittelchen auszuprobieren wie z. B. Zähne mit Backpulver oder zerdrückten Erdbeeren zu putzen. Das kann den Zahnschmelz angreifen und erhöht das Risiko für Zahnerkrankungen.

Behandlung in der Zahnästhetik mit Veneers, hauchdünnen Verblendschalen aus Keramik
Behandlung in der Zahnästhetik mit Veneers, hauchdünnen Verblendschalen aus Keramik
Bildquelle: ©GZFA
 

Behandlung von Zahnfehlstellungen zur Optimierung der Zahnästhetik

Zahnfehlstellungen können heute nicht nur bei Jugendlichen korrigiert werden, sondern es gibt hierfür keine Altersbeschränkung. Damit man die im Berufs- und Privatleben als ästhetisch störend empfundenen Zahnspangen nicht sieht, bietet die Praxis für Kieferorthopädie fast völlig unsichtbare Hilfsmittel zur Korrektur von Zahnfehlstellungen an. Mit speziellen Schienen, sogenannten Alignern, können Fehlstellungen wie z. B. Engstände, Kreuzbiss, gekippte Zähne, offener Biss und Lücken zwischen Zähnen sanft behandelt und richtig positioniert werden. Eine spezielle Software demonstriert die einzelnen Behandlungsschritte im Voraus.
 

Behandlung von Zahnfehlstellung zur Optimierung der Funktion

Zahnfehlstellungen sind nicht nur ein ästhetisches Problem, was vielen Patienten nicht bewusst ist. Wenn die Zähne zwischen Ober- und Unterkiefer – aus welchem Grund auch immer – nicht harmonisch ineinandergreifen, kann es zu Fehlkontakten mit Störungen beim Kauen, Beißen und Sprechen kommen. Der sogenannte falsche Biss kann sich negativ auf die Kaumuskulatur, die Kiefergelenke und die Zähne auswirken und eine craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) auslösen. Krankheitssymptome, die auf den ersten Blick nichts mit den Zähnen zu tun haben, wie z. B. Tinnitus, Schwindel, Schlafstörungen, Kopfschmerzen/Migräne, Verspannungen im Schulter-, Nacken- und Rückenbereich etc. können sich als Symptome einer CMD zeigen.

Behandlung von Zahnfehlstellungen zur Optimierung von Funktion und Zahnästhetik sowie zur Abhilfe bei CMD-Symptomen.
Behandlung von Zahnfehlstellungen zur Optimierung von Funktion und Zahnästhetik sowie zur Abhilfe bei CMD-Symptomen.
Bildquelle: ©GZFA
 

Sollten derartige Beschwerden auftreten, ist eine CMD-Diagnostik mit klinischer, manueller und instrumenteller Funktionsanalyse ratsam. Eine DROS®-Schienentherapie kann von speziellen CMD-Zahnärzten als Behandlung eingeleitet werden, um die Kaumuskulatur zu entspannen und eine optimale Funktion des Kauorgans zu erzielen. Erst nach Abschluss der Behandlung mit der DROS®-Schiene, wenn die exakte Bisslage und die physiologische Kiefergelenkposition erreicht sind, sollten die kieferorthopädischen oder prothetischen Behandlungen beginnen, sofern notwendig. Ziel der Maßnahmen ist eine okklusale Rehabilitation.

Grundsätzlich wichtig bei der Behandlung von Kaufunktionsstörungen ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Zahnärzten mit Co-Therapeuten, wie HNO-Ärzten, Orthopäden oder Physiotherapeuten.
 

Zahnästhetische Behandlungen bei Schädigungen der Zahnhartsubstanz

Unterschiedliche chemische und physikalische Prozesse können die Zahnhartsubstanz schädigen und ästhetische Zahnbehandlungen erforderlich machen. Bei der Erosion werden Zahnschmelz und Zahnbein irreversibel durch direkte Einwirkung von Säuren geschädigt, die sich etwa in Softdrinks und sauren Lebensmitteln befinden.

Bei Karies greifen säurebildende Bakterien im Zahnbelag den Zahnschmelz an und führen zur Demineralisierung. Das Risiko, an bakteriellen Zahnerkrankungen (wie Karies oder Parodontose) zu erkranken, ist im Übrigen bei Zahnfehlstellungen erhöht, denn sie erschweren die Mundhygiene, so dass sich besonders viele Bakterien ansammeln können. Auch deshalb ist eine Behandlung und Korrektur von Fehlstellungen im Gebiss sinnvoll.

Zahnfüllungen mit Amalgam bei der Kariesbehandlung sind zwar häufig noch im Einsatz, werden inzwischen jedoch von den meisten Patienten aus ästhetischen Gründen abgelehnt. Liegen Unverträglichkeiten vor, empfiehlt sich der komplette Austausch der Füllungen durch eine Amalgamsanierung.

Für ästhetische Zahnkorrekturen im Front- und Seitenzahnbereich verwenden Zahnärzte fast ausschließlich Composite, Verbundwerkstoffe, die in allen natürlichen Farb- und Transparenzabstufungen vorliegen und daher individuell an die Zahnfarbe des Patienten angepasst werden können.

Welche Behandlungsmöglichkeiten kennt die ästhetische Zahnmedizin bei Abrasion, Erosion und Abfraktion?
Welche Behandlungsmöglichkeiten kennt die ästhetische Zahnmedizin bei Abrasion, Erosion und Abfraktion?
Bildquelle: ©GZFA
 

Keilförmige Defekte am Zahnhals und Schlifffacetten an den Kauflächen sind Kennzeichen einer Abfraktion, die u.a. durch falsche Putztechnik, Fehlbelastungen der Zähne oder hohen Kaudruck beim unbewussten Zähneknirschen entstehen.

Bei der Abrasion handelt es sich mechanische Schädigung der Zähne aufgrund von Fehlstellungen der Zähne, Zähnepressen und Zähneknirschen (Bruxismus) und führt zu einer unnatürlichen Abnutzung der Zähne. Bei einem Zahnsubstanzverlust von mehreren Millimetern (massiver Verlust der Bisshöhe) kann eine Komplette funktionelle Rekonstruktionen (KFR) notwendig werden, um Zähne und Kausystem funktionell und ästhetisch wiederherzustellen.
 

Zahnbehandlung bei Zahnverlust – ästhetische Lösungen mit Zahnimplantaten

In der modernen Zahnheilkunde und 3D-Implantologie gibt es heutzutage viele Behandlungsmöglichkeiten, um verloren gegangene Zähne zu ersetzen und sogar komplett zahnlose Kiefer zu versorgen. Zahnimplantate als Einzelimplantat oder im Rahmen von implantologischen Versorgungskonzepten (All-on-4® Konzept) sind hochbelastbar und bieten die optimale Kaufunktion. Gleichzeitig verhindern sie, dass sich der Kiefer zurückbildet, denn der Kieferknochen wird auf natürliche Weise belastet, was bei herausnehmbaren Prothesen nicht der Fall ist.

Behandlung bei Zahnverlust: Ästhetische Lösung mit Keramikimplantaten.
Behandlung bei Zahnverlust: Ästhetische Lösung mit Keramikimplantaten.
Bildquelle: ©Nobel Biocare Services AG
 

Wenn man von einem Zahnimplantat spricht, meint man eine künstliche Zahnwurzel aus Titan oder Keramik, die operativ in den Kiefer eingesetzt wird, damit diese dort fest im Knochen einheilt. Darauf wird dann über ein Verbindungsstück (Implantat-Abutment) die neue Zahnkrone (Implantat-Prothetik) befestigt. Es handelt sich beim Implantat um festsitzenden Zahnersatz, der in funktioneller und ästhetischer Hinsicht dem natürlichen Zahn am nächsten kommt.

Bei der Behandlung mit Zahnimplantaten gibt es unterschiedliche Methoden, die dem Patienten nach eingehender Diagnose erläutert werden. Manchmal wird es nötig, den Knochen vorher aufzubauen, bevor ein Implantat gesetzt werden kann - im Oberkiefer als Sinuslift bezeichnet. In einigen Fällen ist eine Sofortimplantation möglich, meistens müssen die Implantate jedoch mehrere Monate einheilen, bevor sie voll belastet werden können. Dies ist der Fall, wenn sechs oder acht Zahnimplantate geplant sind (All-on-6 / All-on-8-Konzept).

Da es so viele ästhetische Behandlungsmöglichkeiten gibt, erläutert der Zahnarzt oder Implantologe nach eingehender Diagnose die unterschiedlichen Behandlungsarten.
 

Die Kosten von zahnästhetischen Behandlungen

Um Kostentransparenz zu erhalten, erstellt der behandelnde Zahnarzt oder Fachzahnarzt einen Heil- und Kostenplan über Zahnersatz-Kosten, Zahnimplantat-Kosten und gewünschte zahnästhetische Behandlungen. Hieraus wird ersichtlich, welchen Betrag der Patient selbst begleichen muss, denn abgesehen von wenigen Ausnahmen übernimmt die gesetzliche Krankenkasse für zahnästhetische Behandlungen keinen Anteil, wenn es medizinisch nicht notwendig ist. Sinnvoll kann es sein, rechtzeitig vorher eine Zahnzusatzversicherung abzuschließen, die diverse Zahnbehandlungen einschließt. Nicht ratsam ist es, aus Kostengründen umfangreiche Behandlungen im Ausland durchführen zu lassen, denn dies kann sich im Nachhinein durch mehrere Nachteile als noch teurer erweisen.

Informieren Sie sich bei Ihrem Zahnarzt über die Kosten von zahnästhetischen Behandlungen.
Informieren Sie sich bei Ihrem Zahnarzt über die Kosten von zahnästhetischen Behandlungen.
Bildquelle: ©GZFA
 

Wer ist Ansprechpartner für zahnästhetische Behandlungen?

Je nachdem, um welche Art von zahnästhetischer Behandlung es sich handelt, kommen Zahnärzte und Zahnärztinnen für ästhetische Zahnheilkunde, Zahnästhetik-Spezialisten, Implantologen, Kieferorthopäden oder auf CMD spezialisierte Zahnärzte in Ihrer Nähe in Frage, an die Sie sich wenden können. In der Sprechstunde für Zahnästhetik erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten in der ästhetischen Zahnheilkunde.

Fachbegrifflexikon

In unserem Glossar werden medizinische Fachbegriffe patientengerechte erklärt.

zum Fachbegrifflexikon>>

Übersicht der Fachspezialisten

Finden Sie den nächstgelegenen Premium Zahnarzt in Ihrer Region.

zur Übersicht der Fachspezialisten>>

Suche

Durchforsten Sie unsere Webseite nach Ihrem Suchbegriff.

zur Suche>>