Implantologie - Behandlung vom Implantologen

Ich bin erst 19 Jahre alt und habe durch einen Sportunfall einen Zahn verloren. Mein Zahnarzt empfiehlt mir ein Implantat Einsatz von einem fachmännischen Implantologen. Muss das sein? Ich bin gesetzlich versichert und muss einen Teil der Kosten selbst tragen.

Eine Implantatlösung ist sicherlich teurer, aber eine gute Empfehlung, sofern Sie von einem guten Implantologen durchgeführt wurde. Die andere Alternative ist eine Brückenversorgung. Hierbei müssten die beiden Nachbarzähne beschliffen werden. Mit einer Implantatlösung bleiben die beiden Zähne vollständig gesund.

Mein Zahnarzt empfiehlt mir Implantate. Gibt es denn da schon genug Erfahrungswerte?

Allein im vergangen Jahr wurden in Deutschland rund 500.000 Zahnimplantate gesetzt. Zahnimplantate gibt es bereits seit 1960. Untersuchungen belegen, dass über 95% der durch Implantologen eingesetzten Zahnimplantate nach Jahrzehnten noch funktionstüchtig sind.

Ich habe zwei Zahnimplantate und mein Zahnarzt meint, dass ich mindestens einmal im Quartal zur professionellen Reinigung komme, obwohl ich überhaupt keine Probleme habe. Ist das notwendig?

Ja, denn geringe Ablagerungen von Belägen (Plaque) oder Zahnstein können bereits Entzündungen zur Folge haben und das Implantat gefährden.

Was ist eine Sofortimplantat?

Die Sofortimplantation wird in einem unmittelbaren zeitlichen Zusammenhang mit einer Zahnextraktion bzw. nach Zahnverlust durchgeführt.

Ich bin bereits 72 Jahre alt und benötige jetzt eine Totalprothese. Kann man bei mir auch noch Zahnimplantate machen.

Eine Entscheidung für ein Implantat ist nicht altersabhängig. Der allgemeine Gesundheitszustand ist von Bedeutung, nicht das Alter.

Für ein Implantat ist mein Knochen zu schwach, was kann man tun?

Mit zu schwach ist sicherlich gemeint, das an der Stelle für das Implantat zu wenig Knochensubstanz ist. Es gibt verschiedene Ersatzmaterialien, mit denen man den Knochen wieder aufbauen kann um eine Zahnimplantation zu ermöglichen.

Aus was bestehen Zahnimplantate?

Die heute auf dem Markt befindlichen Zahnimplantate bestehen meist aus hochreinem Titan. Titan ist biokompatibel und besonders gewebeverträglich, d. h. es wächst sehr gut in den Knochen ein.

Ich wehre mich gegen Metall im Mund und benötige jetzt eine Brücke oder ein Implantat. Was empfehlen Sie mir?

Brückengerüste sind inzwischen metallfrei, z.B. aus Zirkonoxid, herstellbar. Auch die Zahnimplantate aus Zirkonoxid sind biologisch sehr gut verträglich und haben darüber hinaus den Vorteil, dass sie durch ihre weiße Farbe der natürlichen Zahnfarbe sehr nahe kommen.

Muss ich für eine Implantation ins Krankenhaus?

Nein. Ein Implantat wird in der Regel unter örtlicher Betäubung, teilweise auch unter Vollnarkose, in den Kieferknochen eingesetzt. Eine Allgemeinnarkose sollte jedoch nur in Kliniken oder speziell dafür ausgerüsteten Praxen erfolgen.

Wie lange muss ein Implantat einheilen?

Das ist individuell und dauert je nach Fall zwischen 2 und 6 Monate.

Meine Freundin hat schon nach 12 Wochen ihr Implantat verloren - wie kann das passieren?

Die häufigste Ursache bei einem Implantatverlust ist die Fehlbelastung und/oder eine übermäßige Belastung.

Ich habe eine Zahnlücke, die beim Sprechen nicht zu sehen ist. Mich stört das nicht, mein Zahnarzt empfiehlt mir allerdings ein Implantat oder eine Brücke. Was soll ich tun?

Bei Zahnverlust kann es zu anschließender Kippung der Nachbarzähne in die entstandene Zahnlücke kommen; die komplexe Gesamtregulation wird allmählich gestört: Zähne werden stärker belastet und wandern aus der Zahnreihe, Muskeln verspannen sich und Muskelschmerzen können entstehen.

Kann denn jeder Mensch Zahnimplantate erhalten?

Es gibt absolute Kontraindikationen, wie frischer Herzinfarkt oder Hirnschlag, ein fortgeschrittenes Krebsleiden, psychiatrische Erkrankungen, Bluterkrankheit, entgleiste Zuckerkrankheit und Drogenabhängigkeit.

Ich bin starker Raucher und daher möchte mir mein Zahnarzt kein Zahnimplantat setzen. Können Sie mir einen Zahnarzt nennen, der mir dennoch ein Implantat setzt?

Es gibt Untersuchungen, die belegen, dass das Risiko eines Implantatverlustes bei Rauchern doppelt so hoch ist. Möchten Sie Zahnimplantate und möglichst lange daran Freude haben, so ist die Reduktion des Rauchens sicherlich ratsam. Wir empfehlen Ihnen gerne einen Zahnarzt, der Sie bei diesem Vorhaben unterstützt. Rufen Sie uns doch einfach an.

Ich knirsche nachts sehr stark mit den Zähnen und hab mich für Zahnimplantate entschieden. Kann ich diese dadurch verlieren?

Es gibt Untersuchungen, die belegen, dass eine künstliche Zahnwurzel stabiler und haltbarer als natürliche Zahnwurzeln ist. Eine Funktionsanalyse von Zähnen und der Kiefergelenke ist dennoch ratsam.

Meine Freundin hat im Unterkiefer zwei Implantate erhalten und hat jetzt auf einer Gesichtsseite ein taubes Gefühl. Wieso ist das möglich, ist das ein ärztlicher Kunstfehler?

Im Unterkiefer verläuft im Seitenzahnbereich in einem Knochenkanal ein Nerv zusammen mit Blutgefäßen, der die Aufgabe hat, die Unterlippe und einen Teil des Kinns mit Gefühl zu versorgen. Bei der Verletzung dieses Nervs durch eine Implantation, kann ein Taubheitsgefühl im Unterlippen- und Kinnbereich entstehen, dass länger oder sogar dauernd bestehen bleibt. Es gibt heute die Möglichkeit des navigierten Implantierens; ein computeruntersütztes Verfahren, das eine exakte Implantation ermöglicht.

Ich möchte gerne ein Implantat im Oberkiefer, mein Zahnarzt möchte bei mir dazu einen Sinuslift vornehmen, ist das gefährlich?

Die Knochenqualität im Oberkiefer ist schlechter als im Unterkiefer. Aufgrund der stark ausgewölbten Kieferhöhle ist meist nicht genügend eigener Knochen vorhanden um das Implantat fest darin zu verankern. Erfahrene Implantologen lösen dieses Problem operativ mit dem so genannten Sinuslift. Dies ist sicherlich nicht gefährlich. Wichtig ist, dass Sie das notwendige Vertrauen in ihren Zahnarzt haben. Sie können diesen Eingriff allerdings auch von einem Oralchirurgen durchführen lassen, der aufgrund seines Tätigkeitsbereiches für diese Operationen routinierter ist.

Trotz Haftcreme hält meine Prothese nicht. Ich kann mir Implantate allerdings nicht leisten. Gibt es noch eine andere Lösung?

Bei schlecht sitzenden Prothesen sind gerade die Zahnimplantate das Mittel der Wahl. Bei Zahnlosigkeit gibt es mit Zahnimplantaten verschiedene Lösungsmöglichkeiten; manchmal genügen schon 4 Implantate um der Prothese einen guten Halt zu geben. Auch verschiedene Finanzierungsmodelle sind machbar. Um für ihre individuelle Situation genaue Angaben zu machen, ist allerdings ein persönliches Gespräch notwendig.

Ich möchte mich mit einer Prothese nicht abfinden. Was kann ich tun?

Hier gibt es zwei verschiedene Behandlungsmöglichkeiten: Eine implantatverankerte herausnehmbare Prothese oder eine implantatverankerte festsitzende Brücke.

Ich habe vor 10 Wochen ein Zahnimplantat bekommen, das nicht richtig in den Knochen verheilen möchte. Außerdem habe ich seitdem Schmerzen. Muss das Implantat raus?

Ist ein Implantat noch nach mehreren Wochen nicht fest im Knochen verankert, muss es eventuell explantiert werden. Manchmal zeigt sich dadurch, dass das Implantat nicht im Knochen sondern nur im Bindegewebe verankert war. Länger anhaltende Schmerzen nach einer Implantation können auf eine Entzündung im umgebenen Knochen hinweisen. Für eine exakte Aussage ihrer Beschwerden, ist allerdings ein persönlicher Termin notwendig.

Ich habe mich für Zahnimplantate entschieden, weiß aber nicht so recht, wohin ich soll.

Wenn ihr behandelnder Zahnarzt keine Implantatversorgung vornimmt, kann er ihnen sicherlich einen guten Kollegen empfehlen. Ansonsten rufen Sie uns an, wir helfen gerne weiter.

Mein Zahnarzt hat eine Zusatzbezeichnung BDIZ, was heißt das eigentlich?

Der BDIZ (Bundesverband der implantologisch tätigen Zahnärzte) verleiht den "Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie", eine Qualifikation, die bei einer bestimmten Anzahl durchgeführter und klinisch belegbarer Implantationen, erteilt wird.

Ist es nicht besser für eine Implantation zu einem Chirurgen gehen?

Zahnimplantationen werden von erfahrenen Zahnärzten, von Oralchirurgen und von Fachärzten für Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurgie durchgeführt.

Ich reagiere auf so vieles allergisch und habe nun Angst, dass ich auch auf das Titanimplantat allergisch reagiere.

Erfahrungen zeigen, dass Titan von unserem Körper vollständig akzeptiert wird und nachteilige Einflüsse, wie z.B. Allergien, nicht auftreten. Es gibt aber auch die Möglichkeit, Abklärung bei sehr ängstlichen Patienten, einen Labortest durchführen lassen.

Ich habe von einer Freundin gehört, dass ihr Zahnarzt für das Einsetzen des Implantates eine Art Schablone verwendet hat. Wozu macht man das?

Eine so genannte Bohrschablone wird individuell auf den Patienten angefertigt. Es ist ein computerunterstütztes Verfahren, das eine exakte Planung des Implantierens ermöglicht.

Mein Zahnarzt möchte mir das Zahnimplantat nur mit einer Bohrschablone setzen. Da ich die Kosten zum größten Teil tragen muss, bin ich mir jetzt nicht sicher, ob das wirklich sein muss.

Das Imlantieren mit Hilfe der Bohrschablone bietet dem Zahnarzt und damit auch Ihnen größtmögliche Sicherheit. Mit diesem neuen Verfahren, ist es möglich, evtl. Risiken, wie z. B. Verletzen eines Nerves, auszuschließen.

Ich benötige im Frontzahnbereich ein Implantat und habe auf Ihrer Internetseite etwas über die Bohrschablone gelesen, die ja wohl gerade im Seitenzahnbereich des Oberkiefers und Unterkiefers wichtig ist. Empfehlen Sie mir diese Methode auch für einen Schneidezahn?

Im Frontzahnbereich ist eine exakte Planung nicht weniger wichtig, da es hier um den Bereich der Ästhetik geht. Die exakte Position des Implantates ist quasi die Bedingung für eine ästhetisch schöne prothetische Versorgung eines Frontzahnes.

Ich habe mich für 5 Implantate entschieden, mein Arzt empfiehlt mir das Einsetzen mittels Bohrschablone, Zusatzleistungen auf meine Kosten, muss das sein?

Die Platzierung von Zahnimplantaten im Kieferknochen erfordert eine sorgfältige Planung. Genau für diesen Zweck wurden die Bohrschablonen entwickelt. Dieses Verfahren gewährleistet eine sichere und exakte Positionierung der Implantate; eine Voraussetzung, die für eine ästhetische und natürlich für eine funktionelle Versorgung sehr wichtig ist.

Ich bin erst 23 Jahre alt und habe jetzt eine Zahnlücke. Welche Möglichkeiten der Behandlung gibt es?

Um eine Zahnlücke zu schließen gibt es 3 Möglichkeiten; eine herausnehmbare Teilprothese, die klassische, festsitzende Brücke oder ein Zahnimplantat.

Mir fehlt der hintere Backenzahn, muss ich mir jetzt ein Implantat setzen lassen?

Ein Zahnimplantat ist bei einer Freiendsituation die beste Lösung, allerdings kann man auch eine Teilprothese anfertigen lassen. Diese Prothesen haben deshalb einen entsprechenden Bügel, der im Oberkiefer über den Gaumen und im Unterkiefer unter der Zunge verläuft. Der Halt wird durch Klammern oder komplizierte Elemente, Geschiebe, Druckknöpfe, Attachments, Teleskope, erreicht.

Ich habe eine große Zahnlücke (3 Zähne), mein Zahnarzt sagt, eine Brücke ist nicht machbar.

Bei der Überbrückung mehrerer fehlenden Zähne gibt es häufiger Einschränkungen bezüglich der mechanischen Stabilität und somit der Haltbarkeit der Brücke. Zahnimplantate können hier Ersatzpfeilerzähne schaffen und bieten dadurch eine langlebige Alternative.

Ich habe mich für Zahnimplantate entschieden. Mein Zahnarzt spricht von Voruntersuchungen, da ich nur Kassenpatientin bin, muss ich alles selbst bezahlen. Welche Untersuchungen kommen auf mich zu?

Vor jeder Implantation ist eine zahnärztliche Untersuchung und Anamnese notwendig, dann folgen Röntgenuntersuchungen, evtl. ein CT und das Vermessen der Kiefer.

Ich habe im Oberkiefer eine verkürzte Zahnreihe, welche Lösung gibt es?

Bei Freiendsituationen wird in der Regel ein herausnehmbarer Zahnersatz (Prothese) angefertigt. Implantate bieten hier eine ästhetisch angenehmere Alternative zur herausnehmbaren Prothese.

Durch einen Unfall habe ich einen Zahn verloren. Was ist die beste Lösung?

Bei fehlenden Einzelzähnen wird gerne implantiert, da die benachbarten Zähne nicht wie bei einer festsitzenden Brücke, beschliffen werden müssen.

Kann denn jeder ein Zahnimplantat bekommen?

Nicht jeder Mensch ist für eine Implantation geeignet. Bei schweren Allgemeinerkrankungen, wie z. B. Herzerkrankungen, Blutungsneigungen, Knochenerkrankungen, Stoffwechselstörungen (schwere Zuckerkrankheit), muss auf eine derartige Maßnahme verzichtet werden. Auch die regelmäßige Einnahme bestimmter Medikamente (z.B. Immunsuppressiva, Kortison, Zytostatika) kann eine Implantation verbieten.

Mein Sohn ist 16 und hat beim Handballspielen einen Zahn verloren. Kann auch er schon ein Zahnimplantat bekommen?

Wir empfehlen eine Implantation erst nach dem 18. Lebensjahr möglich, da bis zu diesem Zeitpunkt das Kieferwachstum noch nicht abgeschlossen ist und der "Zahnnerv" innerhalb des Zahnes noch so ausgedehnt ist, dass er durch das Beschleifen beschädigt werden kann.

Mir fehlen die zwei letzten Backenzähne im Unterkiefer, mein Zahnarzt hat mir eine Teilprothese angefertigt, die ich allerdings nicht gerne trage, zumal die Lücke kaum sichtbar ist.

Sie sollten sich mit der Prothese anfreunden oder sich evtl. für eine Implantation entscheiden; die Zähne im Oberkiefer benötigen den Gegenkontakt, fehlt dieser, so neigen die Zähne dazu regelrecht herunterzuwachsen.

Mein Zahnarzt hat bei mir eine Atrophie festgestellt, wie kommt das?

Bei fehlenden Zähnen wird der Kieferknochen an dieser Stelle nicht mehr belastet, der Knochen und das Zahnfleisch atrophieren (Abbau). Man nennt dies "Inaktivitätsatrophie". Jedes Gewebe im Menschen atrophiert, wenn es nicht benutzt wird.

Ich habe im Oberkiefer eine Zahnlücke, die mich nicht stört, da sie nur zu sehen ist, wenn ich lache.

Sie sollten sich mit der Zahnlücke nicht anfreunden; die benachbarten Zähne der Zahnlücke können aufgrund des mangelnden Haltes in Richtung Zahnlücke kippen und dadurch gerät die ganze Gebissseite durcheinander, die Zähne stehen schräg und nicht mehr an ihrem angestammten Platz.

Mein Zahnarzt drängt darauf, eine hintere Zahnlücke zu versorgen, obwohl mich diese nicht stört.

Das Gebiss eines Menschen mit allen seinen Zähnen ist keine starre Einrichtung, sondern vielmehr ein bewegliches System, dass auf Veränderungen (wie etwa eine Zahnlücke) umgehend reagiert. Die Position eines Zahnes im Gebiss wird bestimmt von seinen Nachbarzähnen, die ihn stützen, sowie von seinem Gegenüber, dem Antagonisten.

Bei meiner großen Angst wäre doch eine Behandlung unter Vollnarkose das Beste, oder?

Große Behandlungen unter Narkose sind eine Lösung, aber nicht unbedingt der richtige Weg. Die Angst bleibt nach dieser Behandlung bestehen. Sinnvoll ist es die Angst zu behandeln, damit der Zahnarztbesuch stressfrei wird.

Ich finde die Spritzen beim Zahnarzt am schlimmsten, was kann ich dagegen tun?

Ihr Zahnarzt kann, bevor er Ihnen eine Spritze injiziert, die Oberfläche des Zahnfleisches mit einem Betäubungsmittel vorbehandeln, der Einstich der Spritze ist dann nicht mehr so spürbar.

Kann man auf Spritzen allergisch reagieren, gibt es so was?

Eine Allergie auf das häufig verwendete Mittel Lidocain kann vorkommen. Bei Verdacht auf Unverträglichkeit sollte vor der Behandlung ein Allergietest durchgeführt werden.

Wenn ich das Geräusch des Bohrers schon höre, habe ich Angst, was kann ich tun?

Bei vielen Menschen löst das Geräusch des Bohrers Unbehagen aus. Meist liegt es daran, dass sie in der Vergangenheit eine schmerzhafte Erfahrung gemacht haben, die dann mit dem Geräusch assoziiert werden. Es gibt Zahnärzte, die Ihre Angstpatienten mit Kopfhörern behandeln und die Musik so laut drehen, dass das Geräusch des Bohrers nicht mehr zu hören ist.

Ich sitze schon vor der Behandlung verkrampft auf dem Zahnarztstuhl, wie kann ich das Problem lösen?

Es gibt verschieden Entspannungstechniken, die helfen, die innere Anspannung zu beheben. Suchen Sie sich eine Technik, die Ihnen entspricht. Hierbei ist es wichtig, dass sie sich täglich etwas Zeit nehmen, das Entspannungsverfahren zu üben.

Stimmt es, dass es Zahnärzte gibt, die den Patienten hypnotisieren?

Ja, es gibt verschiedene Methoden, die eingesetzt werden, um den Angstpatienten zu helfen. Hypnose ist eine der Möglichkeiten.

Fachbegrifflexikon

In unserem Glossar werden medizinische Fachbegriffe patientengerechte erklärt.

zum Fachbegrifflexikon>>

Übersicht der Fachspezialisten

Finden Sie den nächstgelegenen Premium Zahnarzt in Ihrer Region.

zur Übersicht der Fachspezialisten>>

Suche

Durchforsten Sie unsere Webseite nach Ihrem Suchbegriff.

zur Suche>>